Eine 7-tägige Fotoreise auf die Insel Skye

Die Highlands von Schottland und die berühmte Insel Skye faszinieren durch eine unendliche Vielfalt an Motiven und Stimmungen. Gerade zum Mittsommer, wo die Sonne in Schottland nie unterzugehen scheint, ändern sich die Lichtverhältnisse beinahe minütlich. Träumerisch in den Bergen hängende Wolkentürme, wabernde Nebelschwaden, das klare Licht nach dem Regen und die mal Sonne gleissenden, mal dunkel schweigenden Seen und Meeresbuchten sind auf dieser Fotoreise Herausforderung und Paradies zugleich. Ob das Cuillin Bergmassiv, das malerische Fischerstädtchen Portree, Wasserfälle, Burgen und reetgedeckte Cottages oder das Tal der Feen – überall auf dieser Fotoreise lohnt es sich, die Landschaft und Kultur Schottlands mit der Kamera zu fokussieren!

Scottish Experience - Fotoreise Skye & Highlands

£1,420.00Price
  • 1.Tag: Westhighlands und Eilean Donan Castle

    Individuelle Anreise nach Glasgow. Am Flughafen treffen Sie gegen 11 Uhr Ihren Reiseleiter, einen professionellen Fotografen. Sofort machen wir uns auf den Weg in Richtung Westküste. Die malerische Fahrt führt durch die Westhighlands. Majestätische Berge, karge unbewohnte Hochmoorlandschaften und dunkel schimmernde Seen beschwören Eindrücke von Weite und Einsamkeit herauf. Mit etwas Glück können wir Hirsche und Rotwild sehen. Kurz bevor wir den Atlantik erreichen, wird die Kulisse atemberaubend. Schroff und herrschaftlich ragen die „Five Sisters of Kintail“ auf. Kurze Zeit später erreichen wir das dramatisch im Meeresarm Loch Alsh gelegene Eilean Donan Castle, die wohl meist fotografierteste Burg Schottlands. Von hier ist es nur noch ein Katzensprung auf die berühmte Insel Skye. Übernachtung: Isle of Skye

    2.Tag: Portree und Old Man of Storr

    Die berühmte Insel des Nebels hat eine unendliche Vielfalt an Motiven und Stimmungen, die wir an den nächsten fünf Tagen mit der Kamera einfangen wollen. Gerade zum Mittsommer, wo die Sonne nie unterzugehen scheint, ändern sich die Lichtverhältnisse beinahe minütlich. Träumerisch in den Bergen hängende Wolkentürme, wabernde Nebelschwaden, das klare Licht nach dem Regen und Sonne gleissende Seen und Meeresbuchten können für Fotografen herausfordernd sein. Ob das Cuillin Bergmassiv, das malerische Fischerstädtchen Portree, Wasserfälle, Burgen und reetgedeckte Cottages oder das Tal der Feen – überall lohnt es sich, die Kamera in Position zu bringen! Am Morgen erkunden wir die Hafenstadt Portree. Buntbemalte Häuser schmiegen sich entlang der Bucht, wo Meeresfrüchte und Fisch gefangen und feilgeboten werden. Am Old Man of Storr, einer bizarren Felsnadel, unternehmen wir am Nachmittag eine kleine Wanderung. Übernachtung: Isle of Skye

    3.Tag: Trotternish, Kilt Rock und Quiraing

    Heute erkunden wir die Trotternish Halbinsel, ein Eldorado für jeden Landschaftsfotografen. Am Kilt Rock fällt ein Wasserfall eine 200 Fuß hohe Klippe hinab, die wie ein Kilt (Schottenrock) gefaltet ist. Von der Steilküste hoch über dem Meer kann man Landschaftspanoramen von der Westküste und der vorgelagerten Inselwelt aufnehmen. Anschließend erkunden wir das bizarre Felslabyrinth des Quiraing, das durch Erdrutsche entstanden ist, die immer noch aktiv sind. Felsgebilde, die an Nadeln, Tische und Gefängnisse erinnern, liefern mit ihren permanent wechselnden Farbspielen interessante Fotomotive. Am Nachmittag können wir einen kleinen Abstecher zum “Museum of Island Life” im Norden der Insel unternehmen. Hier wurden die traditionell reetgedeckten Blackhouses wieder original rekonstruiert und vermitteln einen spannenden Einblick in das frühere Inselleben. Das Museum wird von der Inselgemeinschaft betrieben, gleich nebenan liegt Flora MacDonald begraben, die Heroine an der Seite von Prince Charles während der Jakobitenaufstände. Übernachtung: Isle of Skye

    4.Tag: Elgol und Loch Coruisk

    Die Bootsfahrt von Elgol zum Loch Coruisk zählt sicher zu den landschaftlichen Höhepunkten der Reise. Der je nach Wetterlage grün, türkis, gelb und dunkel schimmernde See wird von den Giganten der Cuillin Berge umgeben. Das Cuillin-Bergmassiv ist der einzige alpine Bergstock Großbritanniens und eine Augenweide für Wanderer, Naturliebhaber und Fotografen. In seiner U-förmigen Formation kann er nur vom Loch Coruisk wirklich gesehen werden, der See selbst wurde in unzähligen Liedern, Gedichten und Prosa beschrieben. Übernachtung: Isle of Skye

    5.Tag: Insel Raasay

    So ganz anders als die bizarre Isle of Skye erscheint die kleine Schwesterinsel Raasay. Ruhig und beschaulich wie sie ist, hat man hier das Gefühl, dass die Uhren langsamer gehen. Die höchste Erhebung Dun Caan ist der beste Aussichtspunkt weit und breit, wo wir uns an der Aussicht über Skye, der Bergwelt der Nördlichen Highlands und der Meeresenge „The Minch“ weiden können. Zurück auf Skye können wir am Nachmittag noch einen Abstecher zur Talisker Distillery unternehmen, dem „König aller Drinks“ (laut Robert Louis Stevenson), wo wir uns in die Geheimnisse der schottischen Whiskyproduktion einführen lassen können. Im Sligachan Inn können wir anschließend am Kaminfeuer die Beine ausstrecken und den Tag mit schottischen Delikatessen ausklingen lassen. Übernachtung: Isle of Skye

    6.Tag: Dunvegan und Neist Point

    Heute holen wir uns den Westen der Insel Skye vor die Linse. Wir können das Dunvegan Castle besuchen, das der Stammsitz des MacLeod Clans ist und mit seinem düsteren Antlitz und seiner langen Geschichte eine einzigartige Atmosphäre ausstrahlt. Dunvegan ist die älteste durchgängig bewohnte Burg Schottlands und blickt auf eine über 800-jährige Geschichte zurück. Im gemütlichen Stein Inn können wir uns später an feinen Inselspezialitäten laben. Schließlich unternehmen wir noch einen Ausflug zum Neist Point, wo man am Leuchturm herrliche Ausblicke auf die westliche Steilküste, den Atlantik und die Vogelwelt einfangen kann. Manchmal kann man von hier auch Wale und Delfine sehen. Übernachtung: Isle of Skye

    7. Tag:  Road to the Isles, Glencoe und Rannoch Moor

    Wir verlassen Skye auf der Panoramastraße durch den Süden der Insel, der auch “Garten von Skye” genannt wird. In Armadale setzen wir mit der Fähre auf das Festland über und fahren vom Fischerhafen Mallaig parallel zur Eisenbahnroute der Westhighland Line nach Fort William. Die Eisenbahnstrecke gehört zu den schönsten der Welt und führt über das Glenfinnan Viadukt, wo Filmklassiker wie Harry Potter und Braveheart gedreht wurden. Im Tal von Glencoe, Ort eines blutigen Massakers, wird die Kulisse noch einmal atemberaubend. Das Rannoch Moor, eine riesige, unbewohnte Hochmoorlandschaft beschwört Eindrücke von Weite und Einsamkeit herauf und wird oft die „Letzte große Wildnis von Europa“ genannt. Am frühen Abend endet unsere gemeinsame Fotoreise schließlich gegen 16 Uhr in Glasgow.